Minecraft – Next Generation

Minecraft, das Erfolgsrezept – next Generation!

Über 26 Millionen User sind bei Mojang registriert. Gekauft haben Minecraft ca. 6 Millionen Spieler (PC & Mac Version).

Eine gefühlte Ewigkeit befand sich das Game in der Betaphase. Aber genau in dieser Zeit wuchs die Fangemeinde in einem höllen Tempo. Ohne jegliche Werbung boomte die Klötzchensucht.

Was genau die Spieler bewegt im Zeitalter von Highend 3D Games in solch eine, optisch doch einfach wirkende Welt einzutauchen, mage ich nur zu vermuten. Für mich persönlich ist es aber genau diese Einfachheit. Ohne viel Ablenkung beschränkt man sich auf das Wesentliche: gib Dich Deiner Phantasie hin.

Kaum an Regeln gebunden, ohne fix definiertem Ziel kann ich mich in einer schier unendlich großen Welt bewegen. Ich baue wo ich will, wann ich will und mit was ich will. Und wenn ich mal keine Lust zum bauen habe, erkunde ich das Minecraftuniversum. Ob überirdisch oder doch lieber in den unheimlichen Tiefen der Dungeons. Sind keine Höhlen auffindbar, grabe ich mich einfach durch die Tiefen bis ich einen Lawastrom, einen unterirdischen Fluß oder riesige Gewölbe entdecke. Immer mit einem offenen Auge nach Ressourcen wie Kohle, Eisenerz, Gold und Diamant. Alles kann gebraucht werden.

Mit den Rohmaterialen “crafte” (erschaffe) ich nützliche Dinge. Eine Spitzhacke die mir beim Abbau von Stein hilft, eine Schaufel um die Erde schneller umgraben zu können. Was auch immer, fast alles ist möglich.

Das hört sich jetzt alles recht friedlich an, ist es aber nicht. Denn sobald die Dunkelheit über die Klötzchenwelt hereinbricht ist es Zeit für Zombies, Spinnen, Skelette und sonstiges getiert welches mir ans Fleisch will. Da ist es gut, wenn ich den ersten Tag nicht vertrötelt habe und mir eine kleine Unterkunft erschuf. Ohne ein Dach über den Kopf wird es schon gefährlich da draussen. Nur gut, dass die Nacht gut genutzt werden kann, um unterirdisch weiter auf Jagd nach Rohstoffen zu gehen. Aber auch in der ewigen Dunkelheit lauern Gefahren. Ob es nur das unwegsame Gelände oder auch Höhlenmonster sind. Ein Schwert zu besitzen schadet auf keinen Fall…

Seit 9. Mai 2012 ist die Minecraftwelt nun auch auf der Konsole vertreten. Die Xbox 360 Version hat mit 1.600 MS Points kein all zu großes Loch in meine Geldbörse gerissen. Für meinen Eindruck ist es sogar sehr günstig angeboten worden. Ich hätte da locker das doppelte gezahlt.

Alle, die auch schon zuvor Minecraft am Computer spielten, werden in wenigen Sekunden die Handhabung beherrschen. Für Neueinsteiger ist der Start sogar noch um ein vielfaches Leichter als am Rechner.

Alles wird ausführlich erklärt, gezeigt und dargestellt. Musste man sich auf dem PC alles wissen umständlich aus diversen Foren, Wikis oder sonstwo aneignen, bietet die Konsolenversion alles in Form von Tooltips an. Will man sich ein Objekt craften, wird sogleich gezeigt was für Rohmaterial benötigt wird, bzw. ob man dieses besitzt. Ein Klick, und das Objekt der Begierde befindet sich in der virtuellen Hosentasche.

Der Clou bei Minecraft für die Xbox 360 ist sicherlich der Mutliplayer. Nicht nur, dass es möglich ist lokal mit bis zu vier Mitspielern per Splitscreen die Welt zu erforschen, nein, diese vier können auch beim Spiel eines Freundes per Xbox Live einsteigen. So ist es möglich mit bis zu acht Freunden gemeinsam die virtuelle Welt unsicher zu machen. Welch heiden Spaß!

Seht in diesem Video meine ersten Schritte in Minecraft, hört meine Meinung und folgt mir am besten auf Youtube um nicht die weiteren folgen zu verpassen!

Veröffentlicht von

Seit dem 12ten Lebensjahr mit Computern unterwegs. Nach Jahrzehnten Windows nun Applesüchtig. Konsolengames sind auch ein großes Thema und natürlich alles was mit Internet, Gaming und Co zu tun hat. Die Fotografie eine weitere Leidenschaft, speziell die Welt der Makros. Familienvater, Rettungssani und bisserl Nerd.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: